Kinesiologie

"Muskeltests" sind eine zuverlässige und elegante Methode, Belastungen des"Systems Körper" zu eruieren. Da der Körper "weiß", wie sein Idealzustand aussieht, bewährt sich der Muskeltest auch zur Abfrage geeigneter Behandlungstechniken.

Die von mir angewandte Methode orientiert sich an der Psychoenergetischen Kinesiologie nach Dr. D. Klinghardt sowie in der Energetischen Psychotherapie (mit Klopfakupressur) nach Dr. F. Gallo. Die Ausbildung am Institut "Stress-Frei-Leben" (Ewi Schmidt, BEd; www.stress-frei-leben.at) in Wien wird fortlaufend vertieft und durch Supervision begleitet.

Zusätzlich habe ich im Juni 2017 die Ausbildung zur Touch-for-Health-Kinesiologin abgeschlossen. Auch diese Philosophie und Methodik fließt in meine Arbeit ein.

Kinesiologie beruht auf einer ganzheitlichen Sichtweise - das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele als nicht trennbare Einheit. Ziel der Kinesiologie ist die "Balance", d.h. möglichst frei fließende Energie in unserem System, welche Heilung und Entwicklung unterstützt.

Besonders geeignet sind die kinesiologischen Methoden für die Arbeit an Problemen, deren Ursache(n) entweder schwer zu eruieren oder vielfach bzw. besonders im psychischen/emotionalen Bereich zu vermuten sind: Angstzustände, Allergien, Schlaflosigkeit, immer  wiederkehrende Probleme oder einfach jede Form von Dis-Stress. Auch sehr komplexe, in die Tiefe der Psychologie reichende Themen und im Unbewussten vorhandene Blockaden können damit oft rasch und unspektakulär (hier hauptsächlich mit der sfl-Methode) aufgearbeitet werden.

 

Da der Muskeltest am Tier nicht gut möglich ist, arbeite ich über eine Surrogat- (Stellvertreter-)Person (ähnlich wie in einer Familienaufstellung).

 

Als bei der Wirtschaftskammer eingetragene Energetikerin ist es möglich, das gesamte System Mensch-Tier zu beleuchten. Sehr oft nämlich tragen unsere Heimtiere unsere Probleme in der einen oder anderen Weise für uns aus. Natürlich gilt auch der Umkehrschluss: Leidet das geliebte Tier, leidet auch der Mensch...

 

Tierkommunikation

Dass Tiere Gedanken und eine Form der Kommunikation besitzen, wird mittlerweile zum Glück nicht mehr angezweifelt.

Die Tierkommunikation beruht auf der grundlegenden Idee, dass unsere Welt letzten Endes aus Schwingungen besteht. Der Tierkommunikator versucht, sich auf das Feld des Tieres einzuschwingen und nimmt auf diese Art Kontakt auf. Nun können dem Tier bestimmte Fragen gestellt werden, und jedenfalls gibt man dem Tier auch Gelegenheit, sich frei auszudrücken. Die Informationen fließen in Form von Wörtern (manchmal sogar richtiggehende Diktate), Bildern, Gefühlen, Gerüchen, welche der Kommunikator wahrnimmt. Hier liegt auch die Schwierigkeit: Bereits bei der Kommunikation zwischen Menschen muss man davon ausgehen, dass das, was A sagt, nicht gleich dem ist, was B empfängt (P. Watzlawick). Es gehören nicht nur eine gute Portion Einfühlungsvermögen, sondern auch fundierte ethologische Kenntnisse dazu, die empfangenen Signale in halbwegs passende Worte zu kleiden. Manche Botschaften können erst im Gespräch mit dem Besitzer verstanden werden.

Eine Tierkommunikation ist vor allem bei Verhaltensproblemen dienlich, um das Empfinden des Tieres kennen zu lernen. Wohlgemerkt dient sie dem besseren Verständnis, NICHT der Verhaltenstherapie. Aber auch als Entscheidungshilfe (Operation ja/nein, Euthanasie), bei nicht lokalisierbaren Schmerz- oder Krankheitsprozessen, bei der Sterbebegleitung oder sogar nach dem Tod des Tieres leistet diese Technik wertvolle Dienste.

 

TTouch

Die von Linda Tellington-Jones entdeckte und entwickelte Methode der gezielten Berührung von Tieren bewährt sich bei jeder Spezies. Besonders gut einsetzbar sind die Griff-, Massage-, Streichel- und Bandagiertechniken bei psychischen Problemen wie z.B. Nervosität, Angststörungen, Stress, bei verändertem Sozialverhalten und Hyperaktivität. Unterstützend zu anderen Maßnahmen lassen sie sich auch bei körperlichen Beschwerden (Verdauungsproblemen, Arthrose, Allergien) anwenden.

 

Magnetfeld

Die Behandlung mittels Magnetfeld hat sich mittlerweile in der Humanmedizin als Rundum-Stärkung des Organismus bestens bewährt. Durch verbesserte Durchblutung werden die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt, Schlacken ausgeschieden und Verspannungen gelöst.

Ich wende die Magnetfeldmatte besonders gerne bei orthopädischen Problemen an (Bandscheibenvorfall, Arthrose-Arthritis-Patienten). Sehr oft legen sich die Tiere freiwillig auf die Matte, vermutlich, weil sie die wohltuende Wirkung spüren.

Die Matte kann gegen Entgelt auch verliehen werden.

 

Energetische Rückenbegradigung

Becken- und/oder Atlasschiefstand (1. Halswirbel) sind oftmals Ursache von Rückenproblemen. Mit der Methode der energetischen Rückenbegradigung können solche Fehlstellungen ausgeglichen werden, wodurch sich die Wirbelsäule besser ausrichten und Verspannungen lösen können. Als Kontrolle dient der Vergleich der Beinlänge (vorausgesetzt: orthopädisch gleich lange Beine) vor und nach der Behandlung. Sie werden staunen!

Gelernt habe ich die Methode für den Einsatz am Menschen, gerne wende ich sie natürlich auch beim Tier an.

 

Essenitische Heiltechniken

Das Volk der Essener besteht mindestens seit der Zeit um Christi Geburt, möglicherweise noch deutlich länger. Es gab bzw. gibt darin sehr viele Seher und Heiler. Das Wissen dieser verfolgten Gruppe wurde hauptsächlich mündlich überliefert, allerdings fand man in Höhlen beim Toten Meer auch uralte Schriftrollen, welche den Essenern zugeordnet werden.

Essenitische Heiltechniken arbeiten mit verschiedenen Mitteln und sind sehr kreativ und vielseitig anwendbar. Letzten Endes geht es um Kraftlenkung und Ausgleich von Energieströmen, auch Formen von Clearing (Reinigen des Energiefeldes) sind möglich.

 

Reiki

Reiki (nach Dr. Mikao Usui) ist Arbeit mit Energie, welche im Körper Blockaden lösen kann, Entspannung, Vertrauen und Ruhe bringt und dadurch Heilprozessen sehr dienlich ist. Reiki ist eine universelle Technik, sie kann überall und immer angewandt werden, direkt vor Ort oder aus der Distanz.

Im "Zentrum für Lebensenergie" (Helga Leitner) wurde ich in die Techniken aller drei Reikistufen eingeweiht. Reiki findet bei mir rege Anwendung im Alltag, denn Tiere reagieren sehr stark auf diese ausgleichende, positive Energie.